Tag Archives: Hygiene

Offen gesagt… (HT Journal)

Seit einigen Monaten verantworte ich nun den unternehmerischen Generationswechsel bei Herrmann & Tallig. Täglich spüre ich die Stärken, die Herrmann & Tallig seit Jahren auszeichnen. Gelegentlich treten auch Schwächen zu Tage, die hocheffiziente Dienstleistungsprozesse noch behindern. In Unternehmen mit mehreren hundert Mitarbeitern ist dies zwar nicht beängstigend, jedoch sollte auch hier gelten: Wenn das Paradies vorn verriegelt ist, müssen wir notfalls eine Reise um die Welt machen, um zu sehen, ob es vielleicht hinten offen ist. Das Paradies perfekter Abläufe ist zwar nicht erreichbar, jedoch spricht nichts gegen das ständige Bemühen, sich diesem Ziel zu nähern. Dabei hilft regelmäßiger Perspektivwechsel. Die Anstrengungen einer Weltreise sind da willkommene Gelegenheit. Oft geht neugierige Entdeckerfreude einher mit neuen Eindrücken und Ideen. „Gutes erkennen und Schlechtes benennen“ ist deshalb seit jeher Leitspruch kontinuierlicher Verbesserung.

Neben größerer Transparenz, weiteren Fortschritten bei der Digitalisierung und der personellen Kontinuität bedeutet dies auch eine noch engere Verzahnung mit unseren Kunden. Auf bewährten Fundamenten möchten wir in den kommenden Jahren mit erneuerter Expertise und erprobten Erfahrungen, den Ideen unserer Mitarbeiter und vor allem in Zusammenarbeit mit unseren langjährigen Kunden und Partnern das Portfolio unserer Dienstleistungen einerseits festigen und andererseits erweitern. Die Kernkompetenzen von Herrmann & Tallig sollen hierbei nutzenstiftend für bestehende und neue Kunden ergänzt werden.
Der Full-Service-Anspruch der vergangenen Jahre bekommt dabei einen neuen Fokus auf den umfänglichen Dienst rund um die Immobilie. Sauberkeit ist entscheidend. Hygiene ist unabkömmlich. Unser Ziel geht jedoch künftig noch darüber hinaus: nämlich umfassender Ansprechpartner zu sein für die Bewirtschaftungsbelange der Immobiliennutzer und -eigentümer.

Begleiten Sie uns auf diesem Weg und bleiben Sie offen für Neuerungen – auch, wenn diese zunächst eine Herausforderung darstellen. Nehmen Sie die Chance wahr.

Ihre
….

(Verfasser: Ingo Herrmann)

Leave a Comment

Filed under Allgemein

Rede Wirtschaftsbeirat Hallescher Fußball Club HFC e.V. (08.12.2015)

 

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich darf Sie im Namen des Vorstandes des Wirtschaftsbeirates des HFC ganz herzlich hier in den Räumen des Kunstvereins Talstraße in Halle begrüßen. Mein Name ist Ingo Herrmann. Ich bin Geschäftsführer der Herrmann & Tallig Objektdienste GmbH.

Ich möchte die Gelegenheit nutzen hier auch einige Worte zu Herrmann & Tallig zu verlieren. Ich könnte ihnen jetzt Stundenlang erzählen, wie facettenreich ein Gebäudedienstleister wie wir aufgestellt ist: Bau-, Krankenhaus-, Solar-, oder  Büroreinigung, Winterdienst, Grünanlagenpflege, Hausmeisterdienste usw. Aber man kann das auch kurz und knackig machen: Wir – also Herrmann & Tallig – sorgen für Sauberkeit und Hygiene in Mitteldeutschland.

Das ist die Realität in der wir leben.

Vom einfachsten Dreck auf dem Flur, über die blutigen Hinterlassenschaften von Selbstmördern bis hin zum sterilen Reinraumen, der Lebensmittelproduktion oder einer komplexen Desinfektion im OP-Saal.  Das ist unser tägliches Brot.

Das klingt für viele oft banal und in der Tat: Reinigung scheint heutzutage oft banal. Aber ohne Hygiene, ohne Sauberkeit, ohne die kontinuierliche Reinigung von allem möglichen, gäbe es heute weniger Gesundheit und die Menschheit – gewagte These –wäre nicht dort, wo sie heute ist.

Das am gesundheitlichen Wohlbefinden ausschließlich die Gebäudereiniger schuld sind, wäre natürlich vermessen zu behaupten. Auch die Medizin hat ihren bescheidenen Anteil an der Entwicklung…

Auch wenn unsere Erfahrung im Krankenhaus zeigt – und da muss ich eine Lanze für unsere Mitarbeiter brechen –  das die Reinigung in den seltensten Fällen an Keimverschleppungen schuld ist, sondern fast immer die Schwestern und Ärzte die sich nicht die Hände desinfizieren. Aber das nur am Rande. Dennoch an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an Professor Bernd Fischer, den Leiter des anatomischen Instituts, dass er die Führung durch die Meckelsche Sammlung selbst vorgenommen hat und damit den ersten Brückenschlag zur Gebäudereinigung getan hat … auch wenn die Anatomie nicht mehr so viel mit Wohlbefinden zu tun hat.

Jetzt kann man sich noch Fragen, warum ein Gebäudereinigungsunternehmen hier den Kunstverein ausgewählt hat um eine Sitzung des HFC-Wirtschaftsbeirates auszurichten. Die einfache Antwort: Ich hab Kunstgeschichte studiert, mag diesen Verein und wollte einen Brückenschlag zwischen Sport auf der einen und Kunst auf der anderen Seite.

Sport heißt schließlich nicht nur „aufgepumpter Muskelprotz“, sondern auch Kultur. Im Idealfall ist Fußball sogar Kunst. Und Kultur, Kunst ist für uns – für mich zumindest – essentiell. Kunst gibt Inspiration, … regt zum Nachdenken an, Kunst bringt uns auf andere Gedanken oder ist schön.

Beide – Sport wie auch Kunst – sind sich nicht unähnlich: Sie erfordern Kreativität, Ausdauer, Geschick, Schnelligkeit. Sie können kräftezehrend sein. Beide haben auch eine geistige Komponente: benötigen Regeln, haben eine Strategie.

Und was hat das alles nun wiederum mit Gebäudereinigung zu tun? Was verbindet Gebäudereinigung, Kunst, Sport, Wirtschaft?

Im Wesentlichen, dass all das von Menschen, für Menschen gemacht wird.

Bei Herrmann & Tallig sind das über 850 Mitarbeiter, die jeden Tag irgendwo zwischen Erfurt, Dresden, Stendal , Magdeburg und Halle versuchen, unseren Auftrag – Sauberkeit und Hygiene – in die Tat umzusetzen. Und wie überall beim Umgang mit Menschen, ist die schwerste Arbeit die Arbeit mit dem Menschen, ihn zu gewinnen, zu motivieren und dort hin zu führen, wo er das bestmögliche schafft. Das ist die Klammer, die uns heute verbindet.

Ganz in dem Sinne: Es hat schwach angefangen und stark nachgelassen, danke ich für die Aufmerksamkeit. Frohe Weihnachten und BLEIBEN SIE SAUBER!

Leave a Comment

Filed under Allgemein